> Zurück

1. Liga: Missglückter Saisonauftakt für "Blägg"

07.08.2017

Zum Saisonauftakt in der 1. Liga verliert der FC Black Stars zuhause gegen den FC Baden mit 2:3 (1:0).

Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit gerieten die Basler unter Druck und in Rückstand, schafften spät den Ausgleich, um zuletzt doch noch bitter zu verlieren.

Von Georges Küng

Die Niederlage gegen Baden war nicht zwingend und vom Zeitpunkt her sicher unglück­lich. Aber sie hatte doch eine gewisse Logik, weil die Gäste – zumindest in den zweiten 45 Minuten – disziplinierter spielten, überlegter agierten und läuferische-physische Vorteile hatten. Das war für Black-Trainer Samir Tabakovic, der gleich nach Abpfiff seinem Perso­nal noch auf dem Platz die Leviten, in Form aller Unzulänglichkeiten, vorlas. „Erstaunt Sie die Niederlage?“, fragte er die beiden Medienverantwortlichen. Um gleich die Antwort zu geben. „Nein. Baden hat am 23. Juni mit dem Training angefangen, wir erst in der ersten Juli-Woche. Und noch vor zehn Tagen war ein Grossteil meiner Spieler im Urlaub. Das Re­sultat haben wir gesehen“, so der frühere Profi, der für den Fussball lebt.

In der ersten Viertelstunde war der Gastgeber dominant, schaltete schnell von der Abwehr in den Angriff um – und die weiten Bälle auf den pfeilschnellen Sidy Dieng (dessen Renn­stil dem einer Gazelle erinnert) führten dazu, dass die Badener Abwehrreihen einem auf­gescheuchten Hühnerhaufen glichen. Die Führung war die logische Folge dieser starken Anfangsphase.

Individuelle Fehler

Doch mit der Zeit glich sich das Spielgeschehen aus und die Gäste aus dem Aargau hat­ten wieder Zugriff zur Partie und eine passable Feldordnung. Obwohl die beiden Gästetore vom Elfmeterpunkt fielen, waren sie logisch. Zuerst schlug Branislav Micic ein Luftloch, so dass der Ball ihm, sicher ungewollt, an den Oberarm sprang. Danach war Captain Ricardo Silva einen Tick zu langsam, sein Tackling wurde zum Foul. Und Christopher Teichmann (22), dem vor fünf Jahren eine grosse Karriere zugetraut wurde (er spielt beim FC Aarau mit 17 Jahren in der Challenge League eine dominante Rolle im Mittelfeld) verwertete bei­de Strafstösse sicher.

Der 2:2-Ausgleich war auch ein Penalty. Unnötig aus Badener Sicht, denn Nico Samson schubste Pascal Hasler, der ihn ständig überlief, reichlich unmotiviert an der Strafraum-Grenze). Ein „gefundenes Fressen“ für Torgarant Mickaël Rodriguez (37), der sicher traf. Und nun glaubten die „Schwarz-Sterne“ wohl, den Match gänzlich zu kehren. Die Stabilität in der Abwehr ging verloren, die Ordnung im Mittelfeld auch – und man „vergass“ am rechten Flügel einen gewissen Christopher Teichmann. Dieser nahm eine weite Flanke (nach einem Black-Einwurf!) an, lief alleine auf den starken Hüter Steven Oberle zu – und hob den Ball subtil ins Netz. Ein Klassetor, der die Gäste jubeln, die Platzherren verzwei­feln liess.

Oder bildlich ausgedrückt: Statt den Spatz in der Hand auf sicher zu haben, wollten die Basler die Taube auf dem Dach runterholen… Die Verlustpartie führte dazu, dass weder Tabakovic noch Sportchef Peter Faé nach dem Match allzu „amused“ waren.

FC Black Stars Basel – FC Baden 2:3 (1:0)

Sportplatz Buschweilerhof. – 220 Zuschauer. – SR: Hürlimann. – Tore: 13. Dieng 1:0. 48. Teichmann (Hände­elfmeter) 1:1. 63. Teichmann (Foulelfmeter). 86. Rodriguez (Foulelfmeter) 2:2. 89. Teichmann 2:3.

Black Stars: Oberle; Abd-Allah, Silva, Micic, Schwarz; Mumenthaler (72. Hasler), Bajraktari (64. Man­dal), Alic, Meslem (64. Uruejoma); Dieng, Rodriguez.

Baden: Inaner: Weilenmann, Franek, Matovic (88. Mooser), Samson; Weber; Teichmann (93. Solak), Ladner, Schär, Lelo (92. Häfeli); Gmür.

Bemerkungen: Black Stars ohne Kalayci, Ozan, Spahr (alle verletzt), Cucchiara (noch nicht spielbe­rechtigt) sowie Maliqi (Militär/RS). – Baden ohne Cardiello, Lugo, Muff, Mujovic und Stump (alle ver­letzt). – Verwarnun­gen: 48. Micic (Reklamieren) und 66. Uruejoma (Foul). - Eckbälle: 3:4 (2:2). - Faire Partie und aufmerksame Refleistung.