> Zurück

1. Liga: Auf Doppelpack folgt ein Hattrick

02.10.2017

Der FC Black Stars bezwingt den FC Kickers Luzern sicher mit 5:0 (2:0).

 

Jeder Pflichtsieg muss (auch) erarbeitet werden. Die „Schwarz-Sterne“ taten dies in spielerischer Form und in allerbester Torlaune. Und als ad-interim-Trainer fungierte Sportchef Peter Faé…

 

Von Georges Küng

 

Auf dem Matchblatt stand als „Blägg“-Trainer der Name von … Sportchef Peter Faé. Dass der „Mister Black Stars“ hiezu das nötige Trainerdiplom hat, wissen die Allerwenigsten. Dass er am Samstagnachmittag um 15 Uhr auf der Trainerbank Platz nahm, hatte einen simplen Grund: Cheftrainer Samir Tabakovic war am letzten Samstag in Buochs des Fel­des verwiesen worden (bz Basel berichtete) und verbüsste somit eine Spielsperre. Zweiter Mann auf der Trainerbank war Co-Trainer Branko Bakovic.

 

Man darf annehmen, dass die Aufstellung durch Tabakovic gemacht wurde. Es war gegen einen inferioren Rivalen, der nach neun Runden ein schreckliches Torverhältnis von 1:31 (!) aufweist (und trotzdem drei Zähler hat), ein offensives 4-3-3-System. Im Angriff wirbelte das Franzosen-Duo Sidy Dieng und Oumar Gaye sowie der Deutsche Ridje Sprich. Alle drei haben afrikanische Wurzeln – und mit ihrer Schnelligkeit und Vitalität säten sie Panik und viel Unordnung in die Luzerner Abwehrreihen, die konstant unter Druck, und überfor­dert, waren.

 

Die Frage nach dem Sieger des Vergleiches stellte sich nie. Nach der Doublette durch Sprich war der Match bereits entschieden. Danach dominierten die Basler das Geschehen nach Belieben – es war, trotz des Regens, ein entspannter Nachmittag auf dem „Buschwi­lerhof“.

 

Er kam – und traf dreimal

 

Und weil die Auswechslungen ebenfalls – diskret – durch Tabakovic angeordnet wurden, durfte Mickaël Rodriguez (37) noch vor der Spielstunde auch auf den Kunstrasen auflau­fen. Und zeigte, was ein Torkünstler ist. Innert 345 Sekunden erzielte der Franzose einen Hattrick – unseres Wissens dürfte dies für die 1. Liga eine Première sein. Und damit waren alle zufrieden. Das Team, der Sportchef, dessen Präsenz die Aktiven eher stimulierte als lähmte (wenn man den FC Sion als Vergleich heranzieht) sowie Tabakovic, der am nächs­ten Freitag, beim Cupspiel in Schötz, wieder als Trainer walten kann. Und somit Faé an den Spielfeldrand verdrängt...

 

FC Black Stars Basel – FC Kickers Luzern 5:0 (2:0)

 

Sportplatz Buschweilerhof. - 145 Zuschauer. - SR: Rohrer. - Tore: 17. Sprich 1:0. 28. Sprich 2:0. 71. Rodri­guez 3:0. 73. Rodriguez 4:0. 77. Rodriguez 5:0.

 

Black Stars: Oberle; Mandal (57. Mbatchou), Silva, Micic, Mumenthaler; Alic, Bajraktari, Kalayci; Dieng (80. Dieng), Gaye (57. Rodriguez), Sprich.

 

Kickers: Beganovic; Kisungu, Glatt, Kokanovic, Callaki (60. Kistler); Manuel (68. Abaidia), Villiger, Fischer, Rodrigues; Jelmini (72. Wielander); Aeneas.

 

Bemerkungen: Black Stars ohne Cheftrainer Tabakovic (gesperrt) sowie Spahr und Uruejoma (beide ver­letzt). - Kickers ohne Grüter, Kurmann, Nunes, Presas und Teixeira (alle verletzt). - Verwarnungen: 11. Fi­scher (Foul) und 49. Kisungu (Foul).