, Jordi Küng

Ein unerwarteter Rückfall

Der FC Black Stars verlor gegen den FC Köniz mit 0:1 (0:1).

Die «Schwarz-Sterne» warten weiterhin auf den ersten Heimerfolg. Trotz eklatanter Dominanz verloren die Basler gegen den Tabellenvorletzten und verbleiben im Ab­stiegskampf involviert.  

Ja, beim FC Black Stars fehlten sechs Akteure, wovon die Schlüsselspieler im zentralen Mittelfeld (Leandro Gaudiano und Captain Moya Ola Uruejoma). Aber auch beim Gast aus Köniz fehlten einige (viele) Spieler…

Ja, die Gäste erzielten aus dem «Nichts», und mit der ersten geglückten Angriffsaktion ein Tor, während der Gastgeber bis zur 40. Minuten sechs Torchancen hatte. Davon waren vier sogenannte «Hundertprozentige». War es Pech oder Schicksal, dass das Runde nie ins Eckige von Gasthüter Remo Kilchhofer landete? Nein! Black-Stars-Cheftrainer Samir Tabakovic, nach Abpfiff enttäuscht und vielleicht sogar ein wenig desillusioniert, meinte lei­se: «Manchmal ist es auch eine Frage der Klasse. Der fehlenden Klasse».

Natürlich wäre alles anders herausgekommen, wenn «Blägg» in Führung hätte gehen kön­nen. Wie vor einer Woche in St. Gallen, als gegen Brühl ein beeindruckender 2:0-Erfolg gefeiert werden konnte. Oder vor 14 Tagen, als der FCBS im Wallis gegen den Sittener Nachwuchs gleich mit 5:1 siegte. In beiden Matches führten die «Schwarz-Sterne» früh – und zeigten, dass die Mannschaft über genügend Substanz verfügt, um mit praktisch allen Rivalen auf Augenhöhe zu spielen.  

Aber es fehlt die Abgeklärtheit und Reife, um auf Rückstände reagieren zu können. Wie es in Bavois war, wie es an diesem trüben Oktober-Samstag, der mehr an den November er­innerte, war. Der SC Cham hatte es vor knapp einem Monat vorgemacht. Die Innerschwei­zer lagen in Basel mit 0:2 zurück – und siegten in der Endphase noch mit 3:2. Black Stars hatte nach dem Rückstand gut 50 Minuten Zeit, um zumindest einen Punktegewinn zu er­zielen. Dies gelang nicht… und die Kost der zweiten 45 Minuten war, milde gesagt, nicht allzu gut. Bemüht? Ja. Willig? Ja. Aber auch zerfahren, ohne klare Linie und zuletzt mit dem Mute der Verzweiflung, was die Hilflosigkeit noch mehr dokumentierte.  

Nach Abpfiff wurde dennoch «gefeiert». Halt kulinarisch und musikalisch. Das Oktoberfest fand in einem «familiären» Rahmen statt, auch wenn nicht mehr alle Familienmitglieder zugegen waren. Der Frust einer bitteren Niederlage nagte.

FC Black Stars Basel – FC Köniz 0:1 (0:1)  

Sportplatz Buschweilerhof. - 150 Zuschauer. - Tor: 42. Kasai 0:1.  

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Edwige, Iberdemaj; Fazlija, Sevinc; Kiendrebeogo (77. Schreiber), Turkes, Ahmeti (77. Di Noto); Martinovic (60. Covella).  

Köniz: Kilchhofer; Stauffiger, Dzeljadini, Naili, Wyder; Cani; Acosta, Gerber (92. Bühler), Mejdi, An­drejevic (78. Adjei); Kasai (85. Lokaj).  

Bemerkungen: Black Stars ohne Babovic, Gaudiano, Saliji (alle verletzt), Adamczyk, Heric (beide verletzt) sowie Uruejoma (krank). - Köniz ohne Arfaoui, Budakova, Jovanovic, Sablatnig (alle ver­letzt), Bahlouli (krank), Wildhalber (Schule/Ausbildung) sowie Rizzo (beruflich verhindert). - Ver­warnungen: 37. Naili (Foul), 38. Mejdi (Foul) und 74. Ahmeti (Reklamieren).