, Jordi Küng

Ein Fussball-Spektakel der Extraklasse

Der FC Black Stars bezwingt den FCB-Nachwuchs verdient mit 3:2 (0:1).

Zum Auftakt der Yapeal Promotion League, und eingebettet ins legendäre Sommer­nachtsfest des FC Black Stars, sahen die Matchbesucher eine Partie, welche alles beinhaltete, was den Fussball so faszinierend macht.

Sicher, früher gab es in Basel sogar Nationalliga-A-Derbies zwischen dem FC Basel und FC Nordstern. Als der FCB in die Niederungen der Nationalliga B verschwand, versuchte der BSC Old Boys, die Stadt-Hierarchie auf den Kopf zu stellen. Und scheiterte kläglich.

Während Rot-Blau mit dem Fanionteam die Spitze der Crédit Suisse Super League ziert, erlitt der beste Nachwuchs des FC Basel auf dem Sportplatz Buschweilerhof eine verdien­te Niederlage, die eigentlich um einige Tore höher hätte ausfallen müssten.

Denn in den ersten 45 Minuten bestimmte der Gastgeber (von Cheftrainer Samir Tabako­vic in einem 4-1-4-1-System, das jedoch auch flexibel interpretiert wurde, hervorragend eingestellt) die Partie. «Blägg» traf zweimal die Aluminium-Umrandung, brillierte mit feinen Ballkombination – und lag zur Pause, fast schon grotest, mit 0:1 im Rückstand. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es Liam Scott Chipperfield (ganze 17 Jahre jung) vergönnt, den Gast in Führung zu bringen. Der Sohn von FCB-Legende Scott gilt als noch grösseres Talent als sein Vater.

Aus dem 1:2 wurde ein 3:2

Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Jan Muzangu (21) den überfälligen Ausgleich. Aber keine fünf Minuten später führten die Jung-Profis schon wieder. Der 18-jährige Yannick Schwei­zer hatte eine Freistoss-Flanke wuchtig eingeköpfelt. Der Grossteil der Matchbesucher raufte sich die Haare, die Black-Verantwortlichen verzweifelten schier – eine Partie, wel­che zumeist vom Amateurverein bestimmt wurde, drohte an die U21 des Giganten FC Ba­sel zu gehen.

Dann folgten jene zehn Minuten, welche doch noch so etwas wie «Gerechtigkeit» brach­ten. Tobias Mumenthaler, seit Wochen in bestechender Form und als Aussenverteidiger gegen den Ball sehr solide spielend und bei Ballbesitz nahezu die Offensivkraft auf der rechten Aussenseite, erzielte den Ausgleich. Und als Muzangu nachdoppelte, war es die FCB U21, welche nun agieren, statt wie bis dato zu reagieren, musste. Aber der FCBS war schlicht zu stark, obwohl dem Heimteam noch einige wichtige Leistungsträger fehlten. Si­cher, Rot-Blau deutete in den Endminuten an, dass man gewillt war, das Derby nicht als Verlierer zu beenden. Trotz der unnötig langen Nachspielzeit (sieben Minuten) brachte der FC Black Stars, im Stile einer homogenen Equipe, die sowohl im Kollektiv als auch mit In­dividualitäten brillierte, den Sieg nach Hause.

Sieg hätte höher ausfallen müssen

Ein Vater eines Black-Stars-Juniors (der als Balljunge im Einsatz war) und bekennender FCB-Anhänger ist, sagte vielsagend: «Black Stars war sackstark. Die FCB-Jungs hatten keine Chance, der Sieg ist hochverdient und viel zu gering ausgefallen». Wir schliessen uns der Meinung von «Pätte», dem Verfasser dieser Chronik persönlich bekannt, an.

Ein rundum geglückter Auftakt für die «Schwarz-Sterne», die auf ein grossartiges Som­mernachtsfest (am Freitag war die «Blägg-Matte» proppevoll und die legendären Diefflie­ger um Bandleader «Wäppi» in Hochform) zurückblicken können und mit dem Sieg gegen die Jungprofis gezeigt haben, dass die Tabakovic-Elf über sehr viel Substanz verfügt. Auch wenn der strenge Cheftrainer weiterhin lieber auf Mängel (bei stehenden Bällen und die Chancenauswertung) hinweist…

FC Black Stars – FC Basel U21 3:2 (0:1)

Sportplatz Buschweilerhof. – 350 Zuschauer. – SR: Hänggi. – Tore: 45.+2 Chipperfield 0:1. 50. Muzangu 1:1. 55. Schweizer 1:2. 60. Mumenthaler 2:2. 66. Muzangu 3:2.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Sevinç, Dejan Zunic; Fischer; Muzangu (89. Zayd), Adamczyk (73. Ferreira), Kaufmann, Ouedraogo (81. Türkes); Mushkolaj.

Basel U21: Spycher; Spataro, Lurvink, Durrer, Schweizer (90. Winkler); Gubinelli (72. Stajic); Chip­perfield (72. Manis), Stevanovic (72. Moulin); Vishi (61. Samba), Tushi, Chiappetta.

Bemerkungen: Black Stars ohne Babovic, Jankowski, Uruejoma, Dalibor Zunic (alle verletzt) sowie Edwige und Rapold (beide abwesend). Basel ohne Ejupi, Gradaille, Hunziker, Jaiteh, Karatas, Krasniqi, Musai, Okafor, Pergjoka, Rustemi, Spaqi, Vogt, Vukeli und Xhemaili (alle verletzt/abwe­send). – Verwarnungen: 49. Muzangu, 53. Dejan Zunic, 64. Durrer, 67. Spataro (alle wegen Foul­spiel), 71. Mushkolaj (Unsportlichkeit), 71. Gubinelli, 77. Fischer und 91. Moulin (alle Foulspiel). – 6. Lattenschuss Adamczyk. - 31. Pfostenschuss Silva.