, Jordi Küng

Endlich wieder ein Dreier

Der FC Black Stars gewinnt beim SC Brühl mit 3:1 (1:1) .

Nach der ersten Saisonniederlage (1:2 zuhause gegen den Leader Breitenrain) zeigten die «Schwarz-Sterne» eine starke Reaktion und siegten, trotz frühem Rückstand, in St. Gallen mit 3:1. 

Der SC Brühl St. Gallen (einst die Nummer in der Stadt!) ist ein besonderer Verein. Er ist vielleicht, wie der FC Winterthur, das «St. Pauli der Schweiz». Und der Stadionname ist eine Hommage an einen Mann, der im 2. Weltkrieg sein Leben riskierte, um ganz viele Menschen vor dem sicheren Tod zu retten. Mehr Politik wollen wir in dieser Chronik nicht hineinzaubern. Zudem unterhält Black-Sportchef Peter Faé zum SC Brühl St. Gallen, auch dank seiner Mutter, eine besondere Beziehung.  

Und so war es nicht verwunderlich, dass eine grosse Anzahl von FCBS-Anhängern und Freunden früher in Richtung Ostschweiz aufbrachen, um vorerst einen köstlichen Apéro, in Gemeinschaft mit den SC-Brühl-Verantwortlichen, zu geniessen. 

Die folgenden Zeilen hat Henri Seitter geschrieben und sind auszugsweise der Homepage des SC Brühl St. Gallen entnommen:

«Nach dem feinen Auswärtssieg in Cham erlitten die Brühler mit der 1:3-Niederlage einen unerwarteten Rückschlag im Heimspiel gegen den Angstgegner Black Stars aus Basel. Dabei hätte die Partie nicht besser beginnen können. Bereits in der 4. Minute erzielte Nicola Eberle nach einem herrlichen Spielzug mit einem Flachschuss die 1:0-Führung. In der 10. Minute hatten die Brühler sogar das 2:0 auf dem Fuss. Doch nach gut einer Viertelstunde erzielten die Gäste aus dem Nichts heraus den 1:1-Ausgleich. Dabei machte Torhüter Alban Berisha beim Eckball nicht die allerbeste Figur und unterlief die Flanke. In der 25. Minute erzielten die Brühler ein Tor, das wegen Offside zurecht keine Anerkennung fand.  

Von diesem Zeitpunkte an diktierte nur noch eine Mannschaft die Partie und das waren die Gäste aus Basel. Die Brühler stellten den Fussballbetrieb aus unerfindlichen Gründen praktisch ein, so dass das 1:1-Unentschieden zur Halbzeit durchaus den Spielanteilen entsprach.

Die zweite Halbzeit war dann aus Brühler Sicht eine riesengrosse Enttäuschung. Kaum ein Angriff wollte mehr gelingen und gewonnene Zweikämpfe waren eine  Rarität. Mit ihrem entschlossenen Zweikampfverhalten kauften die Gäste vom Rheinknie den «Kronen» jeden Schneid ab. Vier Verwaltungen gegen die «Schwarz-Sterne» dokumentieren die viel grössere Kampfbereitschaft. Das 1:2 in der 53. Minute durch Adthe Rashiti war die logische Folge der Basler Überlegenheit, die eine eklatante Dominanz ausspielten. Kaum ein Brühler Akteur erreichte an diesem Tag seine Normalform und mit einer besseren Black-Chancenauswertung hätte die Niederlage der Gastgeber noch weitaus höher ausfallen können.

«Zuletzt wäre sogar ein 6:1-Erfolg möglich gewesen», stellte ein zufriedener Peter Faé (der auch in St. Gallen als «Mister Black» bekannt ist und sehr geschätzt wird) fest. Und auch die Black-Anhänger durften erfreut feststellen, dass trotz den Absenzen (auch wenn einige Schlüsselspieler wieder genesen sind) ihre Mannschaft sich von der kleinen «Baisse» bestens erholt hat. 

Zu keiner Zeit standen die Platzherren dem Ausgleich nahe. In der 89. Minute fiel dann mit dem 1:3 (das längst fällig war) die endgültige Entscheidung. Bezeichnend für die zweite Brühler Halbzeit war die Tatsache, dass sie erst in der Nachspielzeit zu ihrer allerersten! Torchance gelangten. Die vierte Heimniederlage nacheinander dürfte den Verantwortlichen einiges zu denken geben. Damit befinden sich die Brühler als Zweitletzter auf einem Abstiegsplatz, während der FC Black Stars bewies, dass er heuer zu den Spitzenteam der Yapeal Promotion League gehören wird.   

SC Brühl St. Gallen – FC Black Stars Basel 1:3 (1:1) 

Paul-Grüninger-Stadion. - 425 Zuschauer. - SR: L. Berchier. - Tore: 4. Oberle 1:0. 17. Silva 1:1. 53. Rashiti 1:2. 89. Ferreira 1:3

Brühl: Berisha; Kucani, Spindler, Traber, Wörnhard (81. Zulic); Holenstein, Stadler, Sejdija (58.Shala); Blasucci (74. Özcelik), Campos, Eberle (58. Pavlovic). 

Black Stars: Oberle; KiendrebeogoEdwigee, Silva, Dejan Zunic (66. Sevinç); Fischer, Uruejoma (88. Fazllija), Kaufmann; Muzangu (74. Mumenthaler), Rashiti (66. Mushkolaj), Ferreira.

Bemerkungen: Brühl ohne DaudiDemhasaj, Keller, Leite und Muijc (alle verletzt). - Black Stars ohne Adamczyk, Babovic, Jankowski, Rapold, TurkesXheladini und Dalibor Zunic (alle verletzt/rekonvaleszent oder krank).- Verwarnungen: 50. Zunic, 61. Silva, 67. Kaufmann, 73. Muzangu und 76. Traber (alle wegen Foulspiel)