, Jordi Küng

Nur noch fünf Spiele bis zum Cupfinal…

Der Helvetia Schweizer Cup ist der seit 1925 jährlich ausgetragene Pokal-Wettbewerb der Schweizer Vereinsmannschaften im Männerfussball. Er wird jedes Jahr vom Schweizerischen Fussballverband (Swiss League) veranstaltet und ist nach der Schweizer Meisterschaft der zweitwichtigste nationale Titel im nationalen Klubfussball.

Während die Meisterschaft der Wettbewerb der Konstanz und Kontinuität ist, wird der Schweizer Cup auch als K.o.-Wettbewerb bezeichnet. Denn im Gegensatz zur Meister­schaft, wo allfällige Punktverluste und Niederlagen in den nächsten Runden wettgemacht respektive kompensiert werden können, geht es in einem Cupspiel um «alles oder nichts». Entweder man erreicht die nächste Runde – egal, ob nach 90 oder 120 oder gar erst nach dem Elfmeterschiessen. Oder man scheidet aus und muss auf die nächste Saison warten.

Cupspiele werden auch oft als «Duelle zwischen David und Goliath» oder als Vergleiche zwischen den «Ligagrössen und kleinen Landklubs» verglichen. Pokalspiele waren einst wahre Festspiele, wenn sich die Grossen mit den Profis auf kleinere Terrains, wo die Zu­schauer ganz nah am Spielfeldrand  waren, messen mussten. Und immer wieder musste der Oberklassige veritabel «Blut schwitzen», um die nächste Runde zu erreichen. Gross war die Schadenfreude, wenn dem Amateurklub das Husarenstück gelang und einen Top­verein aus dem Wettbewerb «kickte».

Aus lokaler Sicht erinnern wir uns an einen 4:0-Sieg des FC Pratteln über den FC Basel (liegt gut 25 Jahre zurück). Oder an Cupsiege vom einstigen FC Mendrisiostar (gut, die spielten damals eine gute Rolle in der Nationalliga B) in den 70er-Jahren, als Rot-Blau gleich zweimal als Verlierer zurück ans Rheinknie fuhr.

Am Samstag Nachmittag kommt es im 1/16-Finale des Schweizer Cups zum Duell zwischen dem FC Black Stars Basel und dem FC Biel. Beide Teams spielen in der gleichen Liga – in der Yapeal Promotion League. Der Gast aus dem Berner Seeland ist übrigens erst wieder auf­gestiegen, zeigte aber beim 3:0-Erfolg über den ex-Leader FC Chiasso, dass der Gast früher oder später (wohl lieber bald!) in die Challenge League austeigen will.

Zu besseren Bieler Zeiten (sie gehörten einst lange der Nationalliga A an) wäre es ein typi­scher David-Goliath-Vergleich gewesen. Von einem Stadt-Land-Vergleich kann man ja geographisch nicht sprechen.  

FCBS gegen den FCB – es werden sich Samstag Nachmittag zwei spielstarke Teams, die zu­letzt mit attraktivem Fussball aufgewartet haben, gegenüber stehen. Und beide Mann­schaften wissen: Für einen wird es weitergehen und in die Runde der letzten 16 Teams einziehen.

Wir wünschen den Zuschauern einen spannenden, fairen und unterhaltsamen Cup-Match. Hopp Blägg!