, Jordi Küng

Der Cup-Traum ist ausgeträumt

Der FC Black Stars verlor die Cuppartie gegen den FC Biel-Bienne mit 1:3 (0:0).

Es blieb beim Wunsch(-traum), erstmals im Schweizer Cup unter die letzten 16 (also Achtelsfinale) vorstossen zu können. Die «Schwarz-Sterne» verloren einen Ver­gleich, der wenige fussballerische Höhepunkte aufwies.

Fussball ist ein Lauf- und Kampfspiel. Und manchmal wird das Ganze auch zum Krampf. So geschehen an einem Samstagnachmittag, der nochmals einen Sommertag gleichkam. Dazu eine grossartige Kulisse, denn Cuppartien haben ihren Reiz. Auch wenn sich zwei gleichklassige Rivalen duellierten.

Sogleich «verbissen» sich die beiden Teams ineinander. Wäre es ein Boxkampf gewesen, hätte man von einem zermürbenden Infight gesprochen. Den Platzherren gelang es nie, hinter der massierten Bieler Verteidigung zu kommen. Irgendwie fehlte das finale Zuspiel in die «Box», während der Gast aus dem Seeland zwar andeutete, dass er für einen (rei­chen) Aufsteiger über viel spielerische Substanz verfügt, diese aber auch nicht ausspielen konnte.  

Kaum Torchancen

So kam dem Führungstreffer eine grosse Bedeutung zu. Es war Nathan Garcia, der sich an der Grundlinie gegen drei (!) Blackstarianer durchsetzte (die wohl Angst hatten, ein Foul zu begehen) und aus einem nahezu Nullwinkel das Führungstor für die Gäste erziel­te. Dieser zählbare Erfolg war so etwas wie der «Dosenöffner», auch wenn die Partie wei­terhin zäh blieb. Die optische Dominanz der Basler war trügerisch, denn zu Abschlüssen kam die Elf von Cheftrainer Samir Tabakovic weiterhin nicht. Das 0:2 schien die Entschei­dung zu sein, doch mit der ersten richtigen Torchance schaffte der FCBS den Anschluss­treffer. Aber die Bieler waren clever genug, um den Erfolg nicht mehr zu gefährden. Viel­mehr führte ein Elfmeter zum finalen Skore – und damit war der Cup-Traum des FC Black Stars Basel endgültig geplatz.

Zeit zum Wundenlecken und sich über die Niederlage ärgern bleibt nicht. Die Black Stars empfangen am Mittwoch (20.30 Uhr) auf der «Blägg-Matte» den SC YF Juventus Zürich. Trotz dezimiertem Kader (auch der Platzverweis war ein Indiz dafür, dass bei einigen Ak­teuren das Nervenkostüm dünn ist) streben die «Schwarz-Sterne» gegen die Zürcher ei­nen Erfolg an, der die Spitzenklassierung (Platz 4) untermauern würde.

FC Black Stars – FC Biel-Bienne 1:3 (0:0)

Sportplatz Buschweilerhof. – 600 (!) Zuschauer. – Tore: 53. Garcia 0:1. 82. Nuzzolo 0:2. 89. Jan­kowski 1:2. 93. Adjei (Foulpenalty) 1:3.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Edwige, Silva, Dejan Zunic (78. Erçin); Uruejoma (64. Adamc­zyk), Fischer, Kaufmann (64. Jankowski); Muzangu (72. Jloulat), Rashiti (72. Mushkolaj), Ouedrao­go.

Biel-Bienne: Grivot; Erard (56. Raphael Ferreira), Mäder, Fleury (56. Colamartino), Hofer; Grasso, Alic, Mourelle (70. Nuzzolo), De Freitas; Garcia (79. Adjei), Beyer (79. Kasai).

Bemerkungen: Black Stars ohne Adriano Ferreira, Rapold, Sevinç, Türkes und Dalibor Zunic (alle verletzt, krank, abwesend oder nicht im Aufgebot). – Platzverweis; 94. Mushkolaj (Tätlichkeit). – Verwarnungen: 17. Garcia, 22. Alic, 30. Kaufmann, 32. Rashiti und 77. Jankowski (alle wegen Foulspiel).