, Jordi Küng

Mit der Punkteteilung zufrieden

Der FC Black Stars und FC Rapperswil-Jona trennen sich 1:1 (1:1) .

War die Punkteteilung gegen YF Juventus ärgerlich und die Niederlage in Cham unnötig, so dürfen sich die Basler über die Punkteteilung gegen ein starkes «Rappi» nicht beklagen. Grösste Sorgen bei den «Schwarz-Sternen» sind die Ausfälle der Offensivkräfte.  

Diesmal waren es die Gäste, welche der Meinung waren, dass «wir nicht einen Punkt gewonnen, sondern zwei Zähler verloren haben». Dies kommt auch im feinen Matchbericht auf der Homepage des FC Rapperswil-Jona klar zum Ausdruck. Und es wird keinen «Blackstarianer» geben, der widersprechen würde.

Rapperswil, dessen Klubpräsident auch ein gewichtiger Sponsor (Pizza Dieci) der Liga ist, hat nie einen Hehl gemacht, dass sie den (Wieder-)Aufstieg in die Challenge League anstreben. Aus dieser waren die Ostschweizer vor zwei Jahren unglücklich abgestiegen.

Der Gast war bei besten Bedingungen und Temperaturen, die nahezu sommerlich waren, mehr in Ballbesitz. Die Gäste bestimmten die Gangart, sie agierten, während der Gastgeber stets reagieren musste. Und dies sehr solidarisch und mit grösstem Einsatzwillen tat. Dass im offensiven Bereich derzeit Limiten herrschen, ist verständlich. Wer die lange Absenzenliste (die meisten Akteure sind seit Monaten verletzt!) liest, weiss, dass viel Potenzial derzeit ausser Gefecht ist. 

Es ist dem FC Black Stars hoch anzurechnen, dass sie auf den Rückstand reagieren konnten. Es war Jan Muzangu vergönnt, mit seinem 4. Saisontreffer den Ausgleich zu erzielen. Und dieses 1:1 sollte auch das finale Skore sein, obwohl in den zweiten 45 Minuten der FCRJ erneut die aktivere Mannschaft war und die Defensive der Platzherren wiederholt auf die Probe stellte.

Seit dem 11. September haben die «Schwarz-Sterne» keinen Dreier mehr eingefahren. Das ist ein Fakt. Nach der sonntäglichen Partie zwischen Biel-Bienne und Etoile Carouge könnten die Elf von Cheftrainer Samir Tabakovic auf Rang 9 «abrutschen», wobei der Rückstand auf Platz 3, denn die U21 des FC Basel innehat, nur vier Zähler beträgt. Der Vorsprung auf Rang 13 (FC Zürich U21) beträgt allerdings auch nur fünf Punkte.

Am Samstag gastiert der FC Bavois (15 Uhr) auf dem Buschweilerhof. Die Waadtländer sind ein erstaunlicher Verein, denn die Ortschaft im Bezirk «Jura Nord» zählt rund 1000 Einwohner – und ist mit Abstand die kleinste Gemeinde, welche in der dritthöchsten Spielklasse spielt. Und dies schon seit Jahren mit erstaunlichem Erfolg. Dennoch wird gegen Bavois ein Sieg zur Pflicht erklärt, wenn man sich wieder mehr nach «oben» orientieren möchte.  

FC Black Stars Basel – FC Rapperswil-Jona 1:1 (1:1) 

Sportplatz Buschweilerhof. - 170 Zuschauer. - Tore: 26. Schällibaum 0:1. 36. Muzangu 1:1. 

Black Stars: Thürkauf; Mumenthaler, Edwige, Silva, Sevinç; Fischer (77. Jloulat); Muzangu (61. Kaufmann), Uruejoma, Adamczyk (61. Dejan Zunic), Jankowski (60. Kiendrebeogo); Rashiti. 

Rapperswil-Jona: Yanz; Stettler, Zali, Kllokoqi, Markaj; Flühmann, Rohrbach, Herter (72. Fejzulahi); Da Costa (57. Gomes), Salihi, Bahtiyari (31. Schällibaum).   

Bemerkungen: Black Stars ohne Babovic, Ercin, Ferreira, Mushkolaj, Oberle, Turkes, Xheladini und Dalibor Zunic. -Rapperswil vermeldete sogar zehn (!) Absenzen. - Verwarnungen: 7. Sevinc (Foul), Fischer (Foul) und 32. Saliji (Unsportlichkeit)