, Jordi Küng

Auch der 12. Mann darf «mitspielen»…

Heute Samstagnachmittag (Anpfiff ist um 15 Uhr) gastiert mit dem FC Bavois ein erstaunlicher Verein auf der «Blägg-Matte». Das Duell mit den Waadtländern aus dem Kleinort ist der Vergleich zweier Tabellennachbarn, die bis dato ihre Stärken in der Defensive hatten.

Nach der Partie wird ein Drittel der diesjährigen Yapeal Promotion League ausgetragen sein. Selbstverständlich verbleiben noch 20 Runden – und gerade die recht lange Winter­pause macht es, dass viele von zwei Meisterschaften sprechen.

Mit Rang 9 belegen die «Schwarz-Sterne» einen einstelligen Tabellenplatz. Und das ist gut. Natürlich haben wohl alle erhofft, der FCBS möge die anfängliche Spitzenklassierung halten oder konsolidieren. Oder gar zum Sprung an die Spitze anstehen. Dies alles ist «Bullshit», denn vor Saisonstart erklärte Cheftrainer Samir Tabakovic und Sportchef Peter Faé: «Wir spielen um den Ligaerhalt».

Dies mag ein wenig «understatement» sein. Und in Vollbestand gehört der FC Black Stars Basel garantiert zu den spielstärkeren Teams, welche gerade in der Offensive über viel Potenzial verfügen. Leider werden diverse FCBS-Schlüsselspieler seit Monaten von gra­vierenden Verletzungen heimgesucht – und das hat Auswirkungen. Vor allem auf den An­griff, welcher derzeit ein wenig an «Impotenz» leidet. Oder sagen wir es so: Die durchaus herausgespielten Einschussmöglichkeiten werden nicht verwertet.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass Black Stars, nach dem Tabellenführer Breitenrain, am wenigsten Gegentreffer (nur deren neun Gegentore in neun Matches) kassiert hat. Die Torausbeute mit nur zwölf Treffern ist auch nicht allzu berauschend und ein Wert von Teams, welche auf den Relegationsplätzen liegen.  

Ein Wort noch zum treuen Publikum: Der FC Black Stars verfügt über eine loyale Stamm-Anhängerschaft, welche dem Sportplatz Buschweilerhof eine würdige Kulisse ist. Nur – man darf Emotionen zeigen. Der fairen Art selbstverständlich. Ein Anfeuern ist nicht verbo­ten – ein kräftiges «Hopp Blägg» erwünscht. Gerade jetzt, wo die Equipe arg dezimiert spielen muss.  

In diesem Sinne wünschen wir allen einen spannenden und torreichen Match mit einer dritten Halbzeit rund um die Clubbeiz, wo man den erhofften Heimsieg, und nötigen Dreier, thematisieren wird.