,

Marcel Fischer Cup 2022

Final: FC Basel U21 – FC Black Stars 5:3

Achtung, fertig, los! So die Taktik der U21 des FC Basels im Finalspiel des Marcel Fischer Cups in Allschwil. Gleich mit 5:3 besiegte man die Black Stars. Dabei hatten diese erst Anfang Monat in einem Testspiel auf dem Buschweilerhof gegen Basels Nachwuchs 3:0 gewonnen. Es war der dritte Black-Sieg nach zwei Erfolgen in der Meisterschaft. «Vielleicht liessen wir uns dadurch etwas blenden», meinte Assistenztrainer Blerim Ahmeti nach dem Final.

Nimmt man den Basler Auftritt in Allschwil, wird man von Basels Nachwuchs wieder positivere Meldungen vernehmen. Basel beeindruckte im Final mit Tempo, Spielwitz und Zweikampfstärke. Man kann auch sagen: Es ist die Handschrift von Trainer Michel Renggli. Es war wieder ein Team auf dem Platz, das sichtlich Freude am Fussball hatte. Das bestätigte auch Moyo Ola Uruejoma. Bis Ende Vorrunde war er Captain bei den Black Stars, jetzt trägt er die Binde beim FCB:

«Ja, es war ein tolles Spiel. Wir wollten eine frühe Führung und dann lief es plötzlich. Für mich war es speziell, da ich die Seiten gewechselt habe. Am Dienstag durfte ich ja auch noch mit der ersten Mannschaft von Beginn weg gegen Black Stars spielen.»

Den anderen Weg ging Daniele Spataro. Ihm gelang kurz vor Schluss mit einem herrlichen Distanzschuss das 3:5. Ahmeti fand dennoch auch Positives: «Klar wollten wir den Turniersieg, aber wir haben trotz grossem Kader drei Spiele in den Beinen. Wir wurden auch etwas überrascht vom aggressiven, temporeichen Beginn der Basler. Da konnten wir nicht dagegenhalten. Danach kamen wir ins Spiel zurück. Es ist ein Warnschuss zum richtigen Moment, denn die Rückrunde wird hart.»

Alle Teilnehmenden sehen das Positive am Turnier

Für die zahlreichen Zuschauer war es ein Spektakel, das die beiden Teams aus der Promotion League boten. Acht Tore im Endspiel, das war nicht in allen Begegnungen so. Allerdings war das Endspiel auch das einzige, das über die volle Distanz ging. Bei praktisch allen Teams fehlten zwar noch Spieler, dafür waren Testspieler mit dabei. Old-Boys-Trainer Jonas Uebersax sagte:

«Es war ein gutes Turnier von uns»

«Viele Spiele, das geht zwar an die Substanz, aber es ist gut, dass alle zum Spielen kommen. Zufrieden bin ich auch, dass wir keine Verletzungen zu beklagen haben.» Peter Schädler vom SV Muttenz war zwar nicht happy, dass man OB beide Gegentreffer schenkte, aber auch er zog ein positives Fazit. «Wir konnten die Spieler beobachten und einige junge einsetzen. Für mich war es ein guter Test.»

Mit Erstligist Solothurn war ein interessantes Team dabei. Es lief bisher nicht gut in der Meisterschaft, sodass man den Trainer wechselte. Thomas Binggeli soll es jetzt richten: «Zwei Spiele innert kurzer Zeit sind nicht einfach, aber wir haben es nicht schlecht gemacht. Speziell im Gruppenspiel gegen Black Stars macht mir die zweite Hälfte Freude.»

Der FC Allschwil spielt aktuell in der regionalen 2. Liga und war so schon fast gesetzt für den letzten Rang. Doch das Team von Roderick Föll, das zurück in die interregionale 2. Liga will, zeigte ein gutes Turnier. «Ich denke, gegen Solothurn zeigten wir unsere beste Leistung, weil wir mitspielen konnten. Wir mussten mehr in die Zweikämpfe. Wir müssen jetzt weiterarbeiten und brauchen mit den Veränderungen im Team auch noch Spiele, aber wir sind zuversichtlich.»

Nach dem Sieg gegen die U21 des FC Basel und der 0:1-Niederlage gegen Muttenz hatte Allschwil exakt dieselbe Punktezahl und Torverhältnis, sodass das Los über die Platzierung entscheiden musste. Laurent Longhi, OK-Chef des Turniers: «Es ist in zwölf Jahren erstmals dazu gekommen.» Freude hat man beim FC Allschwil zudem, dass der Hauptsponsor sein Engagement um ein weiteres Jahr verlängerte.

Resultate Marcel Fischer Cup 2022

Gruppe A: FC Allschwil – FC Basel U18 3:2. FC Allschwil – SV Muttenz 0:1. SV Muttenz – FC Basel U21 2:3.

Gruppe B: FC Black Stars – BSC Old Boys 1:0. FC Solothurn – FC Black Stars 1:1. FC Solothurn – BSC Old Boys 1:3.

Spiel um Platz 5: FC Allschwil – FC Solothurn 1:3.

Spiel um Platz 3: SV Muttenz – BSC Old Boys 1:2.

Final: FC Basel U21 – FC Black Stars 5:3
Tore: 15. Tresor Samba 1:0. 21. Albin Krasniqi 2:0. 24. Momodou Lamin Jaiteh 3:0. 45. Adriano Ferreira 3:1. 54. Levin Winkler 4:1. 63. Kiendrebeogo 4:2. 67. Axel Kayombo 5:2. 84. Daniele Spataro 5:3.