Senioren 40+ Meister

„Blägg“ krönt eine memorable Saison   Eine Woche nach dem triumphalen Aufstieg der 1. Mannschaft in die Promotion League krönten die Meister-Senioren (40 plus) des FC Black Stars die Spielzeit 2018/19 mit dem Gewinn des Basler Cup.

Von Jordi Küng  

Das letzte Wochenende stand ganz im Zeichen des regionalen Fussballes. Es standen die diversen Endspiele in verschiedenen Kategorien um den Basler Cup an. Das zweitägige Fest der regionalen Fussball-Familie fand auf dem Sportplatz Sandgruben in Pratteln statt.  

Die meist noch sehr rüstigen Senioren der „Schwarz-Sterne“ hatten die Meisterschaft nach Belieben dominiert. Wer von 18 Partien deren 17 Matches gewonnen hat, 52 von mögli­chen 54 Zählern geholt hat und ein Torverhältnis von 105:19 geschafft hat, der hat sozusa­gen in einer eigenen Liga gespielt. Auf die „Verfolger“, Reinach und Dornach, hatte man Ende Mai einen Vorsprung von 18 respektive 20 Punkten. Noch Fragen?  

Alles ehemalige Grössen  

Aber ein Cupfinal ist so eine Sache für sich. Der K.o.-Wettbewerb hat seine eigenen Ge­setze – viele Favoriten haben dies schmerzlich erfahren müssen. Ein Blick auf die beiden Mannschaften zeigte, dass hier „La Crème de la Crème“ spielte. Die Dornacher müssen ein Riesenkader haben, denn der verletzte Spielertrainer Micha Rahmen konnte darauf hinweisen, dass sagenhafte elf Akteure fehlten. Aber in SCD-Reihen entdeckten wir Kory­phäen wie Goalie René Furler, Dauerläufer Markus „Diego“ Lichtsteiner, Marco Chiarelli, Marco Cecere, Patrick Manz oder Claudio Di Noto. Spieler, die einst in der Nationalliga ge­spielt hatten – oder zumindest in der 1. Liga jahrelang ihren Mann stellten.  

Aber die „Schwarz-Sterne“ hatten, zumindest was die Torproduktion angeht, ein „Duo in­fernale“. Enver Hajdari (wir bleiben dabei, dass sein einziger Makel sein Lieblingsverein ist… Insider wissen schon!) und Hakan Yakin teilten sich die fünf Tore auf. Dass drei Tref­fer vom Elfmeterpunkt fielen, beweist, dass sowohl Enver wie auch „Haki“ über Nerven­stärke verfügen. Oder einfacher: Gelernt ist gelernt! Und waren von Trainer Angelo Scarati hervorragend auf ihren Widersacher aus dem Dorneck eingestellt worden. Denn wie er­wähnt - „in einem einzigen Spiel kann vieles passieren“, so der Tenor der Akteure vor An­pfiff.  

Zwei Spieler, fünf Tore  

Das frühe Führungstor lenkte die Partie in die gewünschten Bahnen. Mit dem 2:0, noch vor der Pause (die Senioren spielen übrigens zweimal 35 Minuten) fiel die Vorentschei­dung, mit der Tor-Doublette (beides Penalties) war „der Mist geführt“, wie man auf den Rängen hörte. Nach zwei Elfern überliess Hajdari die Ausführung des dritten Strafstosses seinem Teamkollegen Yakin. Mit einem Kopftor (!) setzte Hajdari der fairen Partie das Sah­nehäubchen auf. Dass er, und nicht Hakan, per Kopf reüssierte, ist logisch, denn an Ha­kan-Yakin-Kopftore kann sich der Chronist kaum erinnern… dafür an seinen Goldfuss. „Dafür spiele ich mit Kopf – es heisst ja Fussball“, sagte Yakin jun. einst dem Verfasser dieses Berichtes vor vielen, vielen Jahren (zu besseren rot-blauen Zeiten übrigens…).

Aufstiegstrainer und Cupsieger  

Ein spezielles Lob verdient Samir Tabakovic. Mit seinen fünf Jahrzehnten, oder halbes Jahrhundert, ist er – Irrtum vorbehalten – der älteste Akteur aller 22 Spieler gewesen. Aber bezüglich Positionsspiel, Antizipation, Laufvermögen und taktisches Verständnis… sagen wir es mal so: Da macht er den jüngeren Mit- und Gegenspielern vieles vor. Und so ist Sa­mir nicht nur ein Aufstiegsfeier, der das Fanionteam des Basler Quartiervereines in die dritthöchste Spielklasse geführt hat, sondern auch Cupsieger. In der Ausgabe des Verban­des (Fussball / FVNWS) kann man auf einer Doppelseite mehr über Samir Tabako­vic (und Matías Emilio Delgado, der aber noch ein Jungspund im Vergleich zu Samir ist) lesen.   Dass die dritte Halbzeit dann gemeinsam gefeiert wurde, zeigt, dass der Fussball primär der grosse Gewinner an diesem Wochenende war. Aber der „Chübel“ steht im schmucken Klubhaus des FC Black Stars Basel. Und der 1. Mannschaft sei in Erinnerung gerufen, dass ab dem 1. Juli die Zeit des „wieder hart Büezens“ beginnt. Daran ändert für Trainer Samir Tabakovic weder der Aufstieg noch der Cupsieg etwas.    

FC Black Stars Basel – SC Dornach 5:0 (2:0)  

Sportplatz Sandgruben, Pratteln. - 250 Zuschauer. - SR: Kenan - Tore: 9. Hajdari (Penalty) 1:0. 34. Yakin 2:0. 55. Hajdari (Penalty) 3:0. 57. Yakin (Penalty) 4:0. 66. Hajdari 5:0.  

Black Stars: Alain Raso; Ricardo Rios, Julio Vidal, Régis Thomassin; Giuseppe Buccafurni, Gilles Canzoniere, Samir Tabakovic, Andreas Schreier, Hakan Yakin; Giuseppe Sciortino, Enver Hajdari.    

                          ....