> Zurück

Zum Jahresabschluss das Meisterstück

11.11.2018

Der FC Black Stars siegt beim FC Schötz eindrücklich mit 4:1 (0:0).

 

Eine Woche nach der ersten Niederlage (1:2 gegen den SC Buochs) zeigte die Elf von Cheftrainer Samir Tabakovic ein starke Reaktion. Und überwintert, nur einen Punkt hinter Solothurn, als Tabellenzweiter der Gruppe 2 in der 1. Liga.

 

Von Georges Küng

 

Den wahren Charakter, und auch die Solidarität innerhalb des Teams, erkennt man in Nie­derlagen. Bei Siegesserien ist meist „alles Gut, man hat sich lieb, man knuddelt sich“. Aber wenn eine unerwartete Verlustpartie kommt (so, wie sie der FCBS am vorletzten Samstag auf dem Buschweilerhof erlitten hat), dann ist die Equipe, und ihr Umfeld (Trainer, Klub­techniker, Anhänger), gefragt. Und diesen Test hat der Basler Traditionsverein mit Bravour be­standen.

 

Nach den ersten 20 Minuten, die ein gegenseitiges Abtasten waren, übernahm der Gast aus Basel das Spielkommando. Und gab es nicht wieder her. In der ersten 45 Minuten blieb den überlegenen „Schwarz-Sterne“ ein Torerfolg noch verwehrt, obwohl Oumar Gaye hiezu eine gute Einschussmöglichkeit hatte.

 

Zwei Einwechslungen = drei Tore

 

Diesem späten Neuzuzug (ob Gaye auch in der Rückrunde das Black-Stars-Trikot tragen wird, entscheidet der Verein in diesen Tagen) gelang kurz nach der Pause die Führung – und damit lief die Tabakovic-Elf nie mehr Gefahr, die drei Punkte preiszugeben. Umso mehr, als der Gasttrainer eine äusserst glückliche Hand bei den Einwechslungen bewies. Mit der ersten Ballberührung schoss Artan Shillova das 2:0 – und doppelte eine Viertel­stunde später nach. Und in der Nachspielzeit, als ex-OB-Stürmer Deny Gomes zu einem margina­len Einsatz kommen sollte, reichten die 25 Sekunden, damit Gomes das finale Skore, ein kokettes 4:1, erzielen konnte. Kurz zuvor hatte André Gruter, ebenfalls als Ein­wechselspieler, das Ehrentor für die Innerschweizer geschossen. In Tat und Wahrheit war es vor allem ein „Blägg“-Eigentor…

 

Nach der Vorrunde (die bereits den ersten Rückrunden-Match beinhaltete) belegen die Black Stars den 2. Rang. Die Basler befinden sich in einem Pulk von fünf Teams, welche die beiden ersten Ränge unter sich ausmachen werden. Solothurn hatte einen schwachen Saisonauftakt (vier Spiele, zwei Punkte), glänzte dann aber mit einer Serie von neun Sie­gen aus den folgenden zehn Matches. „Sie werden, wie auch Delémont, zu uns auf den Buschweilerhof kommen“, sagt Sportchef Peter Faé vielsagend. Diese Rückrunde beginnt am 2. März, wird zwölf Partien umfassen, wovon sein Personal nur noch fünfmal zuhause, je­doch sieben Auswärtsspiele (unter anderem in Biel und beim GC-Nachwuchs) austragen muss.

 

Kollektiv vor „Einzelmasken“

 

Das ist aber kein Nachteil - „Blägg“ hat gezeigt, dass es stilsicher, kompakt und ho­mogen ist. War man früher, namentlich in der Offensive von einzelnen Akteuren abhän­gig (wir er­innern uns da an Mickaël Rodriguez, den „Mister 50 Prozent“), so ist nun die Last auf viele Schultern verteilt. Das Kader hat eine ideale Breite – es gibt ein Gerüst, auf das sich Trai­ner Tabakovic verlassen kann. Und Akteure, die weniger oft, aber nicht min­der effizient spielen. In Schötz wurden drei von vier Toren eingewechselt, und die Elf erfuhr Dynamik und neuen Elan.

 

Die Wintermonate auf der „Blägg“-Matte werden jedenfalls nicht frostig, sondern mild sein. Und alle blicken zuversichtlich dem zweiten Teil der Meisterschaft 2018/19 entgegen. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die aktuelle Platzierung am Ende nicht auch die Rangie­rung sein wird! Es könnte gut auch Platz 1 sein.

 

FC Schötz – FC Black Stars Basel 1:4 (0:0)

 

Fussballanlage Wissenhusen. - 200 Zuschauer. - SR: Vidic. - Tore: 51. Gaye 0:1. 63. Shillova 0:2. 79. Shillova 0:3. 86. Grüter 1:3. 93. Gomes 1:4.

 

Schötz: Stadelmann; Frey (38. Otomo), Sinanovic, Huber, Skeraj (78. Rexhepi); Allou, Stephan, Rapelli (71. Grüter); Boussaha, Koch, Pekas.

 

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Dünki, Sevinc; Rrudhani (93. Gomes), Alic, Uruejoma, Babovic (78. Muslija); Kalayci (63. Shillova); Gaye.

 

Bemerkungen: Schötz ohne Aziri, Fischer, Nikmengjaj, Zenger und Zobrist (alle verletzt). - Black Stars ohne Mandal (gesperrt) sowie Ahmeti, Mbatchou und Spahr (alle verletzt). - Keine Verwar­nungen.

https://www.bzbasel.ch/sport/basel/mit-starker-duftmarke-in-die-winterpause-der-fc-black-stars-siegt-beim-fc-schoetz-eindruecklich-mit-41-133703471