> Zurück

Ein Zähler sind zwei Punkte zu wenig...

Jordi Küng 09.09.2019

Der FC Black Stars und der Nachwuchs des FC Sion trennen sich 1:1 (0:0).

Nach zwei Niederlagen in Serie kam der Neuling zwar zu einem Punktegewinn, doch die «Schwarz-Sterne» haderten in der Endphase – wegen zwei Lattenschüssen – mit dem Schicksal respektive Pech.    

Das Positive vorneweg: Musste man nach dem unerwarteten Gegentor «aus dem Nichts» befürchten, dass es erneut ein Niederlage absetzen könnte, so zeigte der Gastgeber in der letzten halben Stunde eine starke Reaktion respektive Partie, dominierte den Rivalen nach Belieben und liess vor dem Gehäuse von Steven Oberle nichts mehr zu. Und weil Dino Babovic kurz nach dem Rückstand den Ausgleich erzielte, war der eine Zähler hoch­verdient. Auch wenn nach Abpfiff der Grossteil der «Schwarz-Sterne» haderte, dass Sion Glück, «Blägg» hingegen Pech gehabt hätte und der Sieg verdient gewesen wäre. Merke: Wer zuviel den Konjunktiv braucht, verkennt oft eigene Unzulänglichkeiten...  

Dass die «Cerutti Il Caffè Promotion League» von vielen Klubs bereits als Halbprofi-Klasse angesehen wird (und dies zurecht), zeigte der Gast aus Sitten. Auch wenn Sion nieman­den aus dem Kader der 1. Mannschaft mit nach Basel nahm, so sind die «Walliser» Jungs allesamt Berufsfussballer, die vom grossen (Welt-)Fussball träumen. Auf der «Blägg-Mat­te» jedoch konnte keiner der sehr jungen Akteure aufzeigen, warum er dereinst zumindest in der Raiffeisen Super League mitspielen müsste…  

Einstand von Zárate  

Black-Stars-Cheftrainer Samir Tabakovic beliess den letzten Zuzug, in der Person von Gonzalo Zárate, auf der Bank. Der Argentinier mit einer schillernden Laufbahn im Profi-Fussball kam nach der Pause zum Einsatz – dies, weil sich mit Deny Gomes der etatmäs­sige (und einzige) Mittelstürmer verletzte. Zárate bewies am Ball, dass das runde Leder ein Freund von ihm ist – und der «Gaucho» gab Kostproben seiner stupenden Technik. Im athletisch-läuferischen Bereich hat der frühere GC- und YB-Profi (mit weiteren Stationen in Vaduz, Thun und Lausanne sowie bei Salzburg) einige Defizite. Das ist aber verständlich und in einem längeren, persönlichen Gespräch mit dem Chronisten am Donnerstagabend sagte Zárate selbstkritisch: «Ich habe einen Trainingsrückstand, auch wenn ich immer für mich trainiert habe; mir fehlt der Spielrhythmus und Wunderdinge zu erwarten, wären de­platziert. Zudem vertrete ich die Ansicht, dass Fussball ein Kollektivsport ist, wo die Grup­pe über den Einzelnen steht». Worte, die er in seinem 45-minüten auch in der Praxis be­wies. Ein weiterer Wermutstropfen war, dass Captain Simon Dünki in der Nachspielzeit des Platzes verwiesen wurde. So wird er gegen Zürich nur Zaungast sein und damit fehlt der Eckpfeiler in der Abwehr im nächsten Match.  

Wieder gegen den FCZ  

Bereits am nächsten Samstag gastiert – erneut – der FC Zürich in Basel. Diesmal ist es nicht, wie im Cupspiel, das Fanionteam, sondern «nur» der 2. Anzug (Nachwuchs). Und ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass der FCBS gut daran tut, sein Augenmerk auf die zwei­te Ranglistenhälfte zu werfen. Mit einem Dreier gegen den FCZ würde sich der Neuling auf jenen Plätzen festsetzen, die nie gegen hinten schauen müssen...      

FC Black Stars Basel – FC Sion U21 1:1 (0:0)  

Sportplatz Buschweilerhof. - 165 Zuschauer. - SR: Ljatifi. - Tore: 55. Baltazar 0:1. 61. Babovic 1:1.  

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Dünki, Fischer; Babovic, Alic (76. Ouedraogo), Uruejoma, Ahmeti (76. Mislimovic); Shillova (80. Adamczyk); Gomes (46. Zárate).  

Sion: Fayulu; Theler, Saintini, Kabashi, Cordova; Aguilar; Monteiro (80. Daoudou), Kutlu (69. Ribei­ro), Baltazar (88. Mujdzic), Edgar; Da Costa (78. Almeida)  

Bemerkungen: Black Stars ohne Covella (verletzt). - Sion ohne Adao, Grun und Oçakli (alle ver­letzt). – Verwarnungen: 57. Cordova, 74. Saintini (beide Foul), 75. Kabashi (Reklamieren), 82. Dünki, 82. Fayulu (beide Unsportlichkeit), 94. Edgar (Reklamieren), 95. Mujdzic (Foul). – Platzver­weise: 65. Cordova, 92. Dünki (beide wegen Foulspiel, 2. Verwarnung). – 61. Lattenschuss Shillo­va. 82. Lat­tenschuss Uruejoma. – Gomes verletzt ausgeschieden.