> Zurück

«Das war ein sehr guter Punkt für uns»

Jordi Küng 29.09.2019

Black Stars und Breitenrain trennten sich mit einem 2:2-Remis.

Aufgrund der Tabellenspitze wurden die Basler favorisiert – doch nach 90 Minuten musste der Aufsteiger von der Rheinstadt von einem guten, weil glücklichen Punk­tegewinn sprechen. Zu keinem Zeitpunkt der Partie fanden die Platzherren Zugang ins Spiel.    

Black-Stars-Cheftrainer Samir Tabakovic ist ein Mann der klaren Worte. Es ist um prä­gnante Aussagen nie verlegen. «Der Punkt gegen Breitenrain war ein sehr guter Punkt für uns», so der frühere Profi-Fussballer nach Matchende.  

Und dem bosnisch-schweizerischen Doppelbürger war anzusehen, dass er ob der Darbie­tung seiner Elf «not very amused» war. «Wir haben schlecht gespielt und dürfen mit dem Punktegewinn sehr zufrieden sein. Eine Niederlage wäre durchaus möglich gewesen», so Tabakovic. Das war auch ein indirektes Lob an den Gast aus Bern, der «den Punkt redlich verdiente und im Boxen einen Punktesieg gelandet hätte, da er über mehr Tormöglichkei­ten verfügte», so der Tenor bei den verbliebenen Blackstarianer in der 3. Halbzeit. Auch die Tatsache, dass einige Black-Akteure unter der Woche in der 2. Mannschaft aushelfen mussten und «vielleicht müde waren» (wie der Chronist fragte), liess Tabakovic nicht gel­ten. «Nein, die Spieler waren nicht müde, aber mental nicht bereit und ich vermisste Ag­gressivität und Biss».  

Die ersten 45 Minuten gehörten den «Schwarz-Sternen», die durch Deny Gomes, den auf­fälligsten Akteur in Reihen der Gastgeber, in Führung gingen. Bis zur Pause hätte auch das 2:0 fallen können – diese kurze Phase war die beste und druckvollste des Liga-Auf­steigers. Doch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen – der Zugriff in die Partie ging verloren, der FCBS kam immer einen Schritt zu spät – und aus dem 1:0 wurde ein 1:2. Und wenig deutete darauf hin, dass die Black Stars die Verlustpartie abwenden würden. Doch mit dem schönsten Angriff der zweiten 45 Minuten (Flügellauf von Gomes über die linke Flanke mit feiner Hereingabe auf dem mitlaufenden Artan Shillova, der über­legt einschob) konnte «Blägg» ausgleichen.  

Durch diesen doppelten Punkteverlust wird der Aufsteiger wohl auf Rang zurückfallen und steht am nächsten Wochenende beim Challenge-League-Absteiger FC Rapperswil-Jona vor einer schweren Aufgabe. Unschwer zu erraten, dass eine analoge Leistung wie gegen Breitenrain kaum mit einem Punktegewinn belohnt wird...    

FC Black Stars Basel – FC Breitenrain Bern 2:2 (1:0)   Sportplatz Buschweilerhof. - 145 Zuschauer. - SR: Kanagasingam. - Tore: 38. Gomes 1:0. 49. Drei­er 1:1. 66. Dangubic 1:2. 81. Shillova 2:2.  

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Silva, Dünki, Sevinç; Fischer (64. Ahmeti), Alic (78. Ouedrao­go), Uruejoma, Babovic (74. Gaye); Zarate (67. Shillova); Gomes.  

Breitenrain: Hornung; Lüthi, Nilovic, Dreier, Hurter; Schneuwly, Stoller (90. Demolli), Briner (46. Vo­lina), Sdiri; Avdukic (78. Taveira), Maksuti (61. Dangubic).  

Bemerkungen: Black Stars ohne Cam, Covella (beide verletzt) sowie Delija (krank). – Breitenrain ohne Freiburghaus, Schwab (beide verletzt), Artian Kastrati (gesperrt) und ex-FCB-Spieler Kehrli (abwesend). - Verwar­nungen. 50. Dreier, 60. Alic und 85. Ouedraogo (alle wegen Foulspiel).